Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

LIGA-SPONSOR
liga-molten

  • logo-sparkasse
  • logo-swp
  • logo-pzmedien
  • logo-lotto
  • logo-rutronik
  • logo aok
  • logo eps
  • logo-ensinger
  • logo-foeller
  • logo-spalding

Keltern – Bamberg / Höhepunkt der Hauptrunde

Wenn am Sonntag um 17:30 Uhr per Sprungball das Spitzenspiel zwischen dem Tabellenzweiten Keltern und dem Tabellenführer Bamberg in der Speiterlinghalle in Dietlingen eröffnet wird, geht es nicht nur um die Tabellenführung in der 2. DBBL Süd, sondern auch um das Heimrecht in einem eventuellen Play-Off Finale.

Aber auch geht es um wichtige Fingerzeige im Hinblick auf die Match-Ups, um erfolgreiche Teamtaktiken, sowie  auch um das Selbstvertrauen jeder einzelnen Akteurin. Nicht nur die Tabellenkonstellation verspricht die Dramatik eines Spitzenspiels, sondern auch die Leistungen beider Teams, die sich bisher auf höchstem Niveau stabilisiert haben, lassen ein besonderes Spiel erhoffen.

In Keltern bangt man derzeit um die erkrankte TOP-Scorerin Ana-Maria Kammer sowie um die angeschlagenen Mara Hjelle und Marina Steidl. Im Hinblick auf die sich auf der Zielgeraden befindliche Saison, wollen und werden die Sterne kein Risiko beim Einsatz angeschlagener Spielerinnen eingehen. „Alle verfügbaren Spielerinnen haben in dieser Woche sehr gut trainiert“ so Head-Coach Christian Hergenröther, der auch gerade deshalb für Sonntag zuversichtlich ist, die verlorene Tabellenführung nach Keltern zurückzuholen. Auch wenn Bamberg insgeheim von anderen Vereinen als das stärkste Team bewertet wird, stört dies Kelterns Head-Coach nur wenig. „Bamberg war in dieser Saison einfach die konstantere Mannschaft, deshalb sind sie auch Favorit“ so Hergenröther weiter.

Die Sterne jedoch wissen, über welche individuelle Qualität sie verfügen. Sollte es den Sternen gelingen diese abzurufen, so haben sie gute Chancen am Sonntag die Tabellenführung wieder zu übernehmen. Das Vorspiel gewannen die Sterne knapp mit 66:68 in Bamberg. Damals trafen Miller (15), Münder, Sokman und Thorman (je 10) für Bamberg zweistellig, bei Keltern waren Melissa Zornig (19) und Mara Hjelle (12) die besten Werferinnen. Dass die Sterne in Bamberg bis zum Schluss um den Sieg zittern mussten, lag vor allem an 19 teilweise unverständlichen Ballverlusten. Dies soll den Sternen am Sonntag nicht mehr passieren. Gerade deshalb hofft Hergenröther auf die rechtzeitige Genesung von Point-Guard Marina Steidl. Sie, Melissa Zornig und Natasa Dordevic verfügen über reichlich Erfahrung der Bamberger Pressverteidigung Herr zu werden. Unter dem Korb hat Hergenröther die Qual der Wahl. Hjelle, Mauldin und Underwood geben ihm mehrere Optionen. Auch hier wird es entscheidend sein, in der richtigen Spielphase mit der richtigen Taktik zu operieren.

Die Bamberger Stärke ist die Ausgeglichenheit der besten acht Spielerinnen, die allesamt ein Spiel entscheiden können. Dabei stechen noch die drei Ausländerinnen Thorman, Sokman und Miller hervor, die zwar Liga weit „nur“ auf den Plätzen 15, 16 und 17 zu finden sind, gemessen an ihrer Spielzeit jedoch die hohe Bamberger Effektivität begründen. Herauszuheben ist dabei Lyndi Thorman, die als Centerin oft die erste beim Schnellangriff ist, am Brett sicher abschließt, eine exakte Mischung von Aufposten und Blockstellen findet und dazu noch eine Dreier-Quote von 35% vorweisen kann.

Mindestens auf gleichem Niveau bewegt sich der Kader der Sterne, die in Hjelle, Kammer und Zornig ihre erfolgreichsten Spielerinnen besitzen und auch bei den Dreiern mithalten können. Bemerkenswert ist seit dem Trainerwechsel die Leistungssteigerung bei Ana-Maria Kammer, die z.B. in Mainz 24 Punkte bei 71% aus dem Feld und 92% (13 von 14) bei den Freiwürfen auflegte sowie das „neue“ serbische Aufbautandem Steidl/Dordevic, das unwiderstehlich seine Kreise zieht.

Fehlt noch die notwendige Kulisse für ein Spitzenspiel. Wir hoffen auf eine gut gefüllte Speiterlinghalle zum Spiel des besten Angriffs (Keltern) gegen die beste Verteidigung (Bamberg) der Liga.

  • logo-sparkasse
  • logo-swp
  • logo-pzmedien
  • logo-lotto
  • logo-rutronik
  • logo aok
  • logo eps
  • logo-ensinger
  • logo-foeller
  • logo-spalding
Fußball Club Nöttingen 1957 e.V.
- Abteilung Basketball -
Gleiwitzer Straße 28
75196 Remchingen
Tel. 0 72 32 / 30 13 16
Fax. 0 72 32 / 30 13 14
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.rutronik-stars-keltern.de

Impresssum       Datenschutz

Copyright © 2018 Grüner Stern Keltern
Gestaltung und Programmierung: www.kroenerdesign.de - Die Werbeagentur für Pforzheim und Karlsruhe