LIGA-SPONSOREN
liga-birmoserliga-iceliga-moltenliga-dbbl2

  • logo-sparkasse
  • logo-swp
  • logo-pzmedien
  • logo-lotto
  • logo-hummingbird
  • logo-rutronik
  • logo-dak
  • logo eps
  • logo-ensinger
  • logo-foeller
  • logo-spalding

Rutronik Stars eindrucksvoll im Derby

Vor dem Spiel hatte Kelterns Head-Coach Christian Hergenröther noch mit einer ganz engen Kiste gerechnet.
 
 
Vor allem auch deshalb weil er verletzungsbedingt auf Top-Spielerin Magali Mendy verzichten musste. Doch seine Rutronik-Stars demonstrierten ihm von Beginn an eindrucksvoll, dass sie zu einem Team zusammengewachsen sind. Das ist mit auch der Verdienst von Head-Coach Christian Hergenröther, der in Keltern seit er in der alleinigen Verantwortung steht, tolle Arbeit leistet.
 
Die erste Aktion im Spiel hatte der USC mit einem Drei-Punkt-Spiel durch Centerin Nadjeschda Ilmberger. Danach legten die Sterne die Messlatte für die Eisvögel ziemlich hoch. Die glänzend aufgelegte Linda Lehtoranta verwandelte gleich zwei Dreier in Folge. Madden und Hjelle erhöhten kurze Zeit später auf 10:3. Bei den Eisvögeln konnte zu Beginn vor allem die deutsche Nationalspielerin Elisabeth Dzirma dagegenhalten. 7 Punkte erzielte sie im ersten Viertel, dies sollten jedoch die einzigen im ganzen Spiel bleiben. Dies ist vor allem auch der sehr guten Guard-Verteidigung der Sterne zu verdanken. Hier machten vor allem Guay, Prötzig und Lehtoranta einen bärenstarken Job. So mussten sich die Eisvögel ihre Würfe hart erarbeiten, leicht Punkte bekamen sie kaum geschenkt. 25:18 nach dem ersten Viertel und 44:33 zur Halbzeit waren die Zwischenstände. Freiburg blieb zwar auf Schlagdistanz, richtig gefährlich wurden sie den Sternen jedoch nicht. Im dritten Viertel das gleiche Bild. Die Sterne dominierend, die Eisvögel ohne richtige Chance ins Spiel zurück zu finden. Vor dem Schlussviertel führten die Sterne mit 66:51. Die blendend aufgelegte Leonie Elbert erzielte die ersten Punkte, Morgan Pullins mit zwei Freiwürfen verkürzte für die Eisvögel. Nach Lehtorantas Korbleger zum 74:55 folgten zwei erfolgreiche Distanzwürfe der beiden Sterne-Youngster Leonie Elbert und Linn Schüler zum 80:55. Die gnadenlos effektive Zorica Mitov (6/7 = 85%) und Leonie Elbert wechselten sich nun mit dem Scoren bis zum Schluss ab. Am Ende leuchtete ein 92:62 von den Anzeigetafeln in der Dietlinger Speiterlinghalle. Alles in allem ein hochverdienter Sieg der Rutronik Stars. Damit hat man sich nun definitiv das Heimrecht für die erste Play-Off Runde gesichert. Diese beginnt am Wochenende 26./27. März.
 
Besonders erwähnenswert war die Leistung von Aufbauspielerin Linda Lehtoranta, die vier von sieben Distanzwürfen verwandeln konnte. Insgesamt kam die finnische Nationalspielerin auf 16 Punkte gegen ihren ehemaligen Verein. Ein Augenschmaus war auch die Leistung von Leonie Elbert. In nur zwölf Minuten Spielzeit kam die 19-jährige Nachwuchsspielerin, die noch einen Tag zuvor 40 Minuten in der Regionalliga spielte, auf tolle neun Punkte. Damit war sie die erfolgreichste Deutsche Punktesammlerin auf dem Feld, vor den beiden Freiburger Nationalspielerinnen Satou Sabally (8) und Elisabeth Dzirma (7).
 
Nicht unkommentiert wollen wir den Freiburger Hinweis auf das Gentleman Agreement stehen lassen. Es sollte in Deutschland erlaubt sein, seine eigene Meinung zur Nachwuchsförderung zu haben. Bevor man einen Verein öffentlich an den Pranger stellt, der dieser Vereinbarung nie zugestimmt hatte, sollte man sich darüber doch einige Gedanken machen. Auch ist es grenzwertig, wenn zehn Vereine vereinbart hätten, einen elften an den Pranger zu stellen, der eine andere Meinung vertritt. Gleichzeitig, und das halten wir für sehr wichtig, sollten sich die etablierten Vereine in der DBBL hinterfragen, ob die Quoten-Regelungen der letzten Jahre zur Förderung der deutschen Damen Basketball-Nationalmannschaft insgesamt zielführend waren. Denn dass die deutsche Nationalmannschaft aktuell nur zweitklassig ist, kann wohl den Rutronik Stars nicht angelastet werden.

 
Statistik:
 
Keltern – Freiburg 92:62 (25:18, 19:15, 22:18 und 26:11)
 
Keltern: Elbert (9), Madden (4), Prötzig (3), Lehtoranta (16), Vrdoljak (7), Schüler (3), Mitov (12), Guay (18), Mahlknecht (6) und Hjelle (14)
 
Zweierquote:        46% / 47%
Dreierquote:         42% / 27%
Freiwurfquote:      70% / 74%
Rebounds:            28 / 17
Turnover:              14 / 29
Assists:                 18 / 8
Steals:                  18 / 5
Blocks:                  1 / 1
Fouls:                   19 / 22
Top-Scorer:          Ashlee Guay (18) / Chelsea Douglas (16)
Top-Rebounder:   Mara Hjelle (9) / Morgan Pullins (4) 

  • logo-sparkasse
  • logo-swp
  • logo-pzmedien
  • logo-lotto
  • logo-hummingbird
  • logo-rutronik
  • logo-dak
  • logo eps
  • logo-ensinger
  • logo-foeller
  • logo-spalding
Fußball Club Nöttingen 1957 e.V.
- Abteilung Basketball -
Gleiwitzer Straße 28
75196 Remchingen
Tel. 0 72 32 / 30 13 16
Fax. 0 72 32 / 30 13 14
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.rutronik-stars-keltern.de

Copyright © 2009-2016 Grüner Stern Keltern
Gestaltung und Programmierung: www.kroenerdesign.de - Die Werbeagentur für Pforzheim und Karlsruhe