Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

LIGA-SPONSOREN
liga-birmoserliga-iceliga-moltenliga-dbbl2

  • logo-sparkasse
  • logo-swp
  • logo-pzmedien
  • logo-lotto
  • logo-hummingbird
  • logo-rutronik
  • logo-dak
  • logo eps
  • logo-ensinger
  • logo-foeller
  • logo-spalding

Keltern - Chemnitz 1:0

Thomas-Comeback bei Auftaktsieg
 
 
Keltern (seak-Pforzheimer Kurier). Es war ein ganz besonderes Osterei, das da am Sonntag in der Dietlinger Speiterlinghalle auf den Anhang der Rutronik Stars Keltern wartete: Jasmine Thomas, in der vergangenen Saison Vorzeigespielerin des deutschen Frauenbasketball-Vizemeisters, feierte ihr Comeback nach einem Jahr Zwangspause nach einer Knieverletzung– pünktlich zum Play-off-Auftakt im Viertelfinalhinspiel.
Beinahe zur Randnotiz geriet dabei das Ergebnis, ein lockeres 84:51 (39:25) gegen die ersatzgeschwächten Chemcats aus Chemnitz. Keltern war nur in den ersten Minuten noch ein wenig gezeichnet von der Klatsche im Pokalfinale gegen den TSV Wasserburg, hatte aber schon im ersten Viertel (15:8) den Sächsinnen die Grenzen aufgezeigt. Nach dem fulminanten dritten Viertel (30:11 und 70:36 insgesamt) drohte sogar kurz ein dreistelliges Ergebnis. Doch da Sterne-Coach Christian Hergenröther im Schlussviertel die in dieser Saison eher selten zum Einsatz kommenden Leonie Elbert und Linn Schüler einsetzte, blieb die Großoffensive in den Schlussminuten aus. Insbesondere die in den Rebounds starken Centerinnen Lina Pikciute und Alicia De Vaughn (beide neun Rebounds) sowie Steal-Königin Carmen Miloglav (3 Steals, 4 Assists) hatten den Chemnitzern das Leben schwergemacht.
Über allem aber thronte das Comeback von Jasmine Thomas, die immerhin sechs Punkte beisteuerte. „Ich habe mich gut gefühlt, mein Knie hat sich gut angefühlt“, sagte die US-Amerikanerin nach dem Spiel. „Es war eine harte Zeit, wenn du weißt, dass du nicht raus kannst und helfen kannst“, sagte sie weiter. Insbesondere auch bei Kapitänin Stina Barnert bedankte sie sich. „Sie hat mich immer wieder zur Seite genommen und mir gesagt: Du musst überleben, es durchziehen.“ Entsprechend glücklich war auch Barnert über Thomas’ Comeback, das nur möglich wurde, weil sich Tatsiana Likhtarovich krank abgemeldet hatte. „Das sind Gefühle, die andere Menschen vielleicht nicht nachvollziehen können“, sagte Barnert in der Pressekonferenz nach dem Spiel. „Wir sind ganz stolz, dass sie wieder dabei ist.“ Selbst der an diesem Sonntag nicht immer zufriedene Hergenröther, dem 16 Turnovers gegen Chemnitz zu viel waren, hatte für Thomas nur Worte des Lobes übrig: „Ich bin froh, dass Jazz ihr erstes Spiel so gut gemacht hat.“
Durch den Hinspiel-Sieg ist Keltern gegen Chemnitz in Führung gegangen. Das Rückspiel in Chemnitz findet am Freitag (20 Uhr) statt, ein mögliches Entscheidungsspiel am Sonntag (17.30 Uhr) in Keltern.

Rutronik Stars Keltern: Markovic 14 Punkte/1 Dreier, Ciappina 12/3, De Vaughn 11, Miloglav 9/1, Pikciute 9, Orrange 7, Pokk 7/1, Thomas 6, Barnert 6, Elbert 3/1, Schüler.

  • logo-sparkasse
  • logo-swp
  • logo-pzmedien
  • logo-lotto
  • logo-hummingbird
  • logo-rutronik
  • logo-dak
  • logo eps
  • logo-ensinger
  • logo-foeller
  • logo-spalding
Fußball Club Nöttingen 1957 e.V.
- Abteilung Basketball -
Gleiwitzer Straße 28
75196 Remchingen
Tel. 0 72 32 / 30 13 16
Fax. 0 72 32 / 30 13 14
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.rutronik-stars-keltern.de

Impresssum       Datenschutz

Copyright © 2018 Grüner Stern Keltern
Gestaltung und Programmierung: www.kroenerdesign.de - Die Werbeagentur für Pforzheim und Karlsruhe