LIGA-SPONSOREN
liga-birmoserliga-iceliga-moltenliga-dbbl2

  • logo-sparkasse
  • logo-swp
  • logo-pzmedien
  • logo-lotto
  • logo-hummingbird
  • logo-rutronik
  • logo-dak
  • logo-koehler
  • logo-ensinger
  • logo-foeller
  • logo-spalding

Junge Sterne nicht zu stoppen

Das Spiel unserer „Jungen Sterne“ gegen die zweite Mannschaft des USC Heidelberg stand unter keinen guten Vorzeichen.

So musste Coach Christian Hergenröther gleich auf seine beiden etatmäßigen Centerinnen Pia Gross und Brianna Edwards verletzungsbedingt verzichten. Im Basketball natürlich eine große Schwächung, so mussten die Sterne ohne eine große Spielerin antreten.

Coach Hergenröther war somit gezwungen, die Verantwortung auf viele Schultern zu verteilen. Trotz aller negativen Vorzeichen blieb er aber seiner Linie treu, die Nachwuchstalente der Sterne zu entwickeln. Somit setzte er in der Starting-Five erneut auf die Jugend und ließ seinen Captain Marina Steidl zunächst auf der Bank.

Die Jungen machten es von Anfang an sehr gut, vor allem die erst 14-jährige Ayse Demirtas war an diesem Tag nur schwer zu stoppen. Am Ende brachte Sie es auf unglaubliche 30 Punkte für ihr Team. Aufgrund der fehlenden Größe unter dem Korb versuchten es die Sterne vornehmend aus der Distanz und trafen stolze 9 Dreier, Heidelberg dagegen konnte nur einen Distanzwurf erfolgreich abschließen. So erspielten sich die Sterne bis zur Halbzeit eine komfortable 16-Punkte Führung (55:39). Da dachten dann doch viele Sterne-Fans, dass das bereits die Vorentscheidung gewesen sei. Leider hatten Sie sich getäuscht, der USC holte dank ihrer starken Centerinnen (Luzie Neufang 20 Punkte; Natascha Mützel 13 Punkte) Punkt für Punkt auf und die von Oliver Muth gecoachten Heidelbergerinnen gewannen das dritte Viertel mit 6:19 und verkürzten den Vorsprung auf nur noch magere 3 Punkte vor dem finalen Viertel.

Zu Beginn des Schlussviertels bauten Marina Steidl und Shanice Watson die Führung wieder auf 7 Punkte aus. Doch 6 USC-Punkte in Folge ließen die Sterne wieder zittern. 4 Minuten vor Schluss brachte Luzie Neufang den USC mit 69:70 in Führung, die Sterne waren nun gefordert. Sodann war es die 15-jährige Saskia Drapa die unter tosendem Applaus der Zuschauer mit zwei Korberfolgen nacheinander die Führung zurückholte (73:70). Natascha Mützel konnte zwar noch einmal verkürzen, doch die an diesem Tag überragende Ayse Demirtas, ein Freiwurftreffer von Saskia Drapa sowie ein Fast-Break Treffer von Marina Steidl brachten die Sterne endgültig auf die Siegerstraße. In der Schlussminute schickte der USC dann mit einem taktischen Foul Aileen Eberle an die Freiwurflinie. Sie verwandelte beide sicher zum 80:74. Den Schlusspunkt in dieser tollen, fairen und spannenden Partie setzte Captain Marina Steidl mit ihrem 3. Distanztreffer an diesem Nachmittag.

Am kommenden Sonntag reisen die Sterne nach Ulm und versuchen den 7. Sieg im 7. Spiel zu erreichen. Sollte dies gelingen, so könnte am 16.11 um 15 Uhr in Keltern das absolute Top-Spiel gegen den ebenfalls noch verlustpunktfreien MTV Stuttgart stattfinden.    

 

GSK : USC Heidelberg 83:76 (26:21, 29:18, 6:19 und 22:18)

Marina Steidl (16), Andrea Kohlhaas (13), Leonie Elbert, Ayse Demirtas (30), Shanice Watson (12), Noelle Kolbe, Larissa Walther, Melissa Abenia (3), Aileen Eberle (4) und Saskia Drapa (5).

 

  • logo-sparkasse
  • logo-swp
  • logo-pzmedien
  • logo-lotto
  • logo-hummingbird
  • logo-rutronik
  • logo-dak
  • logo-koehler
  • logo-ensinger
  • logo-foeller
  • logo-spalding
Fußball Club Nöttingen 1957 e.V.
- Abteilung Basketball -
Gleiwitzer Straße 28
75196 Remchingen
Tel. 0 72 32 / 30 13 16
Fax. 0 72 32 / 30 13 14
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.rutronik-stars-keltern.de

Copyright © 2009-2016 Grüner Stern Keltern
Gestaltung und Programmierung: www.kroenerdesign.de - Die Werbeagentur für Pforzheim und Karlsruhe